Aktionstag der Landfrauen

Gegen jedes Leiden ein Kraut im Bauerngarten in Meppen-Helte

Meppen. Unter dem Motto „Hereinspaziert – Landfrauen öffnen Ihre Dörfer und Gärten“ hat der Landfrauenverein Meppen zur Besichtigung des Bauerngartens in Helte eingeladen.

Im Rahmen des Aktionssonntages öffneten annähernd 100 niedersächsische Gärten ihre Pforten. Neben dem Bauerngarten in Helte stand Interessierten im Raum Meppen auch ein Privatgarten in Schwefingen offen.
„Uns geht es darum, den Besuchern die Arbeit der Landfrauen näher zu bringen“, berichtete Landfrau Hedwig Schulte gegenüber unserer Zeitung. Oftmals würden die Aufgaben und Ziele der Landfrauen falsch verstanden. So vertrete der Landfrauenverein die Interessen aller Frauen im ländlichen Raum. Daher ständen heute Themen wie Weiterbildung, Gemeinschaft und Gesellschaft sowie „Gesundheit“ auf dem Programm.

Geruchssinn

Dass gegen jedes Leiden ein Kraut gewachsen ist, darüber konnten sich die Gäste an den einzelnen Themenbeeten informieren. Minze und Kamille helfen bei Problemen mit Leber und Galle, Koriander und Ringelblume bei Schmerzen des Bewegungsapparates. Auch für den Geruchssinn stand eine kleine Aufgabe bereit. Dabei sorgte der anisähnliche Duft der wenig bekannten Süßdolde für Aufmerksamkeit.
Natürlich gaben die Landfrauen auch einen Einblick in ihre Tätigkeiten über die Gartenarbeit hinaus. An einem kleinen Verkaufsstand wurden selbst gemachte Köstlichkeiten aus der eigenen Ernte wie Marmelade oder Holunderlikör angeboten. Zudem hatten die Besucher die Möglichkeit, handgemachte Dekoartikel zu erwerben.
Der Eintritt war kostenfrei. Allerdings wurde um Spenden gebeten. „Diese sollen für die Erweiterung des Gartens, insbesondere der Ruhebereiche eingesetzt werden“, erklärte Landfrau Elsa Roes.
Der Bauerngarten Helte besteht seit 2009 und besticht durch seine Vielfalt und Ursprünglichkeit. Den Verantwortlichen ist es besonders wichtig, dass traditionelle Pflanzen angebaut werden. So sind hier viele alte Obst- und Gemüsesorten wie Schwarzwurzeln, Rote Bete oder auch Mispeln zu finden, die je nach Jahreszeit einmal wöchentlich zum Verkauf angeboten werden. Außerdem steht der Garten ganzjährig für Besichtigungen zum Thema „Frauen und Garten“ sowie für Führungen durch den Hexen- und Kräutergarten.

(Meppener Tagespost 10.06.2013)                                       Fotos: Anke Stevens

Aktuelle Artikel